Wolfs KaleidoskopLichterkette in Gedenken an kleine Engel

  Startseite
  Über...
  INHALTSVERZEICHNIS
  Buchempfehlungen
  PAIDIRENIA
  Empfehlenswerte Links
  Z U H Ö R E N und Z U S E H E N
  Texte von Freunden...
  Bergpredigt - Gedanken von Anselm Grün
  FRIEDEN I
  Frieden II
  Du bist Deutschland
  Gedichte und Aphorismen
  Verkehrte Welt
  Märchenhafte Erzählungen
  IMPULSE II
  Banner interessanter Seiten
  Nachdenkliches III
  Aufgeschnappt
  Fremde Gedanken II
  Nachdenkliches II
  Fremde Gedanken aus dem Netz III
  Fremde Gedanken aus dem Netz II
  Diskursiv
  Leserkommentare
  Pinwand
  Nachruf auf Rosa
  Fremde Gedanken aus dem Netz I
  Stimmungen und Schwingungen
  Erzählungen und Kurztexte
  IMPULSE
  Meine schönsten Bibelstellen
  Gedanken, eher politisch
  Wortspielereien
  Gedichte und Gebete, christlich
  Fremde Gedanken I
  Nachdenkliches
  Gedankensplitter
  Kaleidoskop
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   HP meines Schwesterchens
   Adventskalender Sue
   Petras 1000 Wünsche
   Der MÄRCHENBLOG von BEA
   Amy
   Dolphis Gedankenozean
   Lisas Homepage
   Gemeinschaftsnetzwerk
   Herzenswünsche
   Aras Homepage
   MyDream.Kerze für Vergessene
   Autorengruppe Münster
   Ärzte ohne Grenzen
   D L R G
   DU bist DEUTSCHLAND
   Geschichte der DDR
   IGdA - Autorengemeinschaft
   Insel-Kaleidoskop
   Jesus Online
   Kummernetz
   Netz gegen Rechts
   Sonnenseiten
   SOS - Kinderdorfseite
   UNITED FOR PEACE- Initiative
   Viele schöne Fotos, auch die hier...
   Wer weiß was? Fragen und Antworten
   Wolfs Sammelsurium





http://myblog.de/wolf2005

Gratis bloggen bei
myblog.de





.............Wort s p i e l e r eien.............






Selbstverständlich

Selbstverständlich
ist
Selbstverständliches
dann nicht mehr
selbstverständlich,
wenn
Selbstverständliches
selbstverständlich
wird.


***************************

Kinderspiele

Von kleinauf eingeübt,
Auf das Leben vorzubereiten

Von Erwachsenen liebevoll gepflegt
In der Annahme, dies sei das Leben:

Das Spiel, das
Leben erleichtern soll,
Dies aber ungemein erschwert;

Das Spiel, ohne das
Es vielen von uns leichter fiele
Auf ihre Mitmenschen zuzugehen,
Verständnis zu zeigen und zu erfahren,
Eine menschlichere Atmosphäre zu schaffen;

Das Spiel schließlich, bei dem
Diese Karte
Am ehesten
Ihm selbst gebührt:

Schwarzer Peter.


**************************

schwarz – weiß

arm und reich
schwarz und weiß
hart und weich

der Mann
der Streit
der Hass
der Krieg

der Frieden *

die Liebe
die Frau
die Hoffnung
die Freude
die Geburt
die Liebe

das Schöne ist weiblich

_________________________________
* „der Frieden“ ist im Lateinischen
und Griechischen weiblich


************************************

Verantwortlichkeiten

Verantwortungsbewusst
handelt jemand
dann nicht
wenn er glaubt
aus seiner
Mitverantwortung heraus
verantwortlich zu sein
auch für die
Eigenverantwortlichkeit
eines anderen.

Diese Verantwortung
kann niemand
für einen anderen
übernehmen.

Die
hat jeder selbst
zu verantworten.


****************************

Verwechslung

Du bist raus
sagst du
und meinst
ich sei raus
aus dem Spiel
das du spielst

vielleicht aber
bin ich jetzt drin
im richtigen Spiel
und du bist raus

schön möglich?
schon möglich.


************************

Danke
ist ein wunderbares Wort
Danke
das man nicht oft genug sagen kann
Danke
kann doch nicht entfernt ausdrücken
Danke
was Dankbarkeit empfinden wirklich heißt

*********************************

Worte

Worte
bauen Brücken
und versetzen Berge
Sie schenken Hoffnung
und verleihen
Zuversicht

Worte
können ein Zuhause sein
wenn es nicht
nur
Worte
bleiben

Worte
ohne
Rückhalt aber
tändeln
einher

Diese Worte
zerstören
nur

***********************************

Zahn um Zahn

wie du mir
so ich dir -

doch wehe dir und
wehe mir

wenn du mir so
so wie ich dir!

**************************************



***************************************

Lebenslauf

ICH
WEISS
ICHWEISSICH
WEISSICHWEISS
ICHWEISSICHWEISSICH
WEISSICHWEISSICHWEISSICH
WEISSICHWEISSICHWEISS
ICHWEISSICHWEISS
WEISSICHWEISS
ICHWEISSICH
WEISSICH
WEISS
ICH
ICH
?

****************************************

Zu meinem letzten Text (Lebenslauf) hab ich das hier gefunden:

Als Kind ist einem doch die Welt ziemlich klar - und wenn man stirbt, weiß man gar nichts.
(Hans Joachim Kulenkampff)

*****************************************

Enge der Begrenztheit

Je weiter der Horizont
Desto weiter auch
Raum und Zeit –

Es scheint nachvollziehbar
Warum
Die Nicht-Existenz von
Raum und Zeit

Im menschlichen Leben
Nicht nachvollziehbar ist.

*********************************************





bearbeitet zuletzt am 28.08.2005







Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung